Home        News        Konzerte        Bio        ATOS Trio        Videos        ensemble 4.1        CDs        Bilder        Kontakt      

CD "The Czech Album"

CD The Czech Album
 
 

Interpret:
ATOS Trio

Komponist:
Smetana, Dvorak


Konzerte

23. September 2017

Neubeuern - ATOS Trio


06. bis 21. Oktober 2017

USA Tournee - ensemble 4.1


21. Oktober 2017

Leer, DE - Tabea Zimmermann, viola


23. Oktober 2017

Genua, IT - ATOS Trio


26. Oktober 2017

Princeton, NJ - Tabea Zimmermann, viola


29. Oktober 2017

Eschborn, DE - ensemble 4.1 piano windtet
(Stadthalle Eschborn)


News

ATOS Trio @ Concertgebouw Amsterdam
30. Juni 2015

ATOS Trio @ Concertgebouw Amsterdam

Season Finale of ATOS Trio at Heimathafen, April 17-2015!
09. April 2015


https://www.facebook.com/events/443006559213851/

with Isabel Charisius, viola
and Sergey Malov, violin!
with readings by
Helga and Michail Krausnick!


Pressestimmen:

Pressestimmen:
25. Dezember 2014

Pressestimmen zum "russian album" des ATOS Trios

Auszeichnung:
Empfohlen von klassik.com

"… Diese CD ist einer der besten Klaviertrio-CDs der vergangenen Jahre und setzt die Folge der Standard schaffenden Einspielungen dieses Trios fort."
Ensemble, Carsten Dürer, 5-2014

"CD-Tipp! Wenn es eine Musik gibt, die einem das Blut in den Adern gefrieren lässt dann diese: Dmitri Schostakowitschs zweites Klaviertrio in e-Moll […] Doch das Werk ist das eine. Es braucht auch Künstler, die diese Geschichte so erzählen, dass sie mitten ins Mark trifft. Und es wird nicht leicht ein Ensemble geben, dem das so gelingt wie dem Atos-Trio. ... Überwältigend."
Stuttgarter Zeitung, Hans Joerg Wangner, 16.06.14

"… Die drei Klaviertrios von Schostakowitsch, Arensky und Rachmaninow auf einer CD einzuspielen, ist eine ebenso grandiose wie mutige Idee. Doch das Atos Trio aus Berlin, das auf seiner Homepage mit dem Slogan „sehr ernste Musik“ daherkommt, wird dem hohen Anspruch dieser Werkzusammenstellung voll gerecht. Die beiden spätromantischen Werke von Arensky und Rachmaninow erklingen mit vollem Einsatz. Es wird nicht an russischem Pathos gespart, aber auch die leisen, ruhigen Passagen gelingen vortrefflich. …"
rbb kulturradio, Bernhard Schrammek, 30.07.14

"… Das klingt alles so klug und zugleich warm, so diszipliniert und zugleich empfindsam, so frei und zugleich kollegial, dass man sagen möchte: Genau so sollte Kammermusik sein."
(Empfehlung des Monats. Musik 5*, Klang 5* von insgesamt 5*)
Fono Forum, Clemens Hausstein, Oktober 2014

"Das Atos Trio übertrifft sich selbst! […] perfekte Balance zwischen emotionaler Hochspannung und feinsinniger Durchleuchtung. Grandios!"
Kieler Nachrichten, cst, 17.09.14

"Audiophiles Highlight des Monats"
Stereo, 11-2014

"… Das Kunststück der famosen Klaviertrio-Formation besteht darin, dass nach diesem vor Ausdrucksintensität fast berstenden Eingangsstück die Spannung nicht abflaut. … Man muss die Interpretation, die dank der erstklassigen klanglichen Präsentation detailscharf vermittelt wird, zu den gelungensten dieses – wahrlich oft eingespielten – Grundpfeilers der Klaviertrio-Literatur zählen (Schostakowitsch Trio – Anm. der Red.) … Man darf diese Aufnahme zu den Kammermusik-Höhepunkten dieses Jahres zählen. …"
komplette Kritik…
klassik.com, Florian Schreiner, 27.08.14

"…das exzellente an dieser Aufnahme ist, dass man unter der sprudelnden Klavierfontäne ab dem 4. Takt (Arensky, 2. Satz; Anm. der Red.) wirklich noch hört, wie die Streicher im Pizzicato das Walzerthema fortführen. Meistens nämlich, geht das im Klavierwirbel unter."
SWR 2, Jan Brachmann, 18.07.14

"[…] bemerkenswerte Intensität und zugleich dramatische Kraft, spielen äußerst engagiert, ohne indessen in Gefühlen zu “baden”, mitreißend und dennoch stets durchdacht. … eine sehr empfehlenswerte Aufnahme…"
Freiburger Universitätsblätter, Günter Schnitzler, Juni 2014

" … Eine Intensität, die aufwühlt. … Statt zu donnern, setzen die Drei hier auf ein rhythmisch genau kalkuliertes Spiel, um sich dann umso mehr mitnehmen zu lassen von der düsteren Melancholie. Die hohe Kunst der Finsternis!"
concerti, CF, September 2014


CD Kritiken im Dezember: Romance oubliee
23. Dezember 2014

Romance oubliée

Tabea Zimmermann, Thomas Hoppe


myrios classics/harmonia mundi MYR014
(64 Min., 8/2014) SACD

Auch wenn der Titel "Romance oubliée" es vermuten lassen könnte – dies ist keine Zugaben-CD mit romantischen Schmachtfetzen, sondern vielmehr ein Programm mit qualitätsvollen Charakterstücken. Umso mehr, als es Tabea Zimmermann ist, die uns hier geschmacks- und stilsicher mit der melancholischen Seite der Bratsche verführt, ihrem Instrument erlaubt, Emotionen auszuleben, aber nicht auszustellen. Mit warmem, geschmeidigem, dabei gehaltvollem Ton, der stets seine Noblesse bewahrt, durchpulst die Künstlerin diese Stücke aus dem späten 19. und den ersten Jahren des 20. Jahrhunderts.
Gleich zum Einstieg erwartet den Hörer eine veritable Entdeckung: Die "Sechs Albumblätter" op. 39 von Hans Sitt lieferten auch für Tabea Zimmermann den Anstoß zu diesem Programm, wie sie in ihrem Booklettext schreibt. Überwältigend der Ausklang des Albums mit Kodálys "Adagio", dazwischen eine Reihe weiterer Trouvaillen von Glasunow, Vierne, Vieuxtemps, Wieniawski, Liszt und Kreisler, bei denen die Bratschistin schönstes Einvernehmen mit ihrem vorzüglichen Klavierpartner Thomas Hoppe demonstriert. Gekrönt wird diese Einspielung – wie immer bei myrios – von einer exzellenten Aufnahmequalität, Tonmeister Stephan Cahen versteht einfach sein Handwerk, was er seit mittlerweile fünf Jahren (an dieser Stelle herzlichen Glückwunsch zum halbrunden Geburtstag!) auch auf seinem eigenen Label regelmäßig unter Beweis stellt.

Michael Blümke, 20.12.2014


"Romance Oubliee"

Romance Oubliee Tabea Zimmermann
Label: Myrios Classics

Tabea Zimmermann, Viola
Thomas Hoppe, Klavier
CD-Bestellnummer: MYR 014

Unbekannte, zum Teil vergessene romantische Miniaturen hat die Bratscherin Tabea Zimmermann für ihre sechste Myrios-Produktion ausgewählt, darunter auch verkannte Preziosen populärer Komponisten wie Franz Liszt, Louis Vierne, Henri Vieuxtemps oder Henryk Wieniawski. Im Fokus der CD stehen allerdings selten aufgeführte Werke des böhmischen Meisters Hans Sitt, eines Zeitgenossen von Johannes Brahms. Wieder einmal erweisen sich Zimmermann und ihr langjähriger Klavierpartner Thomas Hoppe als idealtypisches Duo, das den Kosmos der versammelten Werke nuanciert auszuleuchten vermag. Immer wieder setzt Zimmermanns runder, warmer Ton Akzente, den Hoppe zu grundieren, aufzunehmen und zu spiegeln weiß. Organisches zugleich artikuliertes Musizieren korreliert mit Sinn für natürliche Phrasierung und Details. Eine Bereicherung des Katalogs.

MDR Figaro 23.12.2014


Romance oubliee - neue CD mit Tabea Zimmermann!
17. Dezember 2014

On her sixth album for the Myrios Classics label, Tabea Zimmermann has chosen a collection of romantic miniatures for the viola, including almost entirely forgotten works by popular composers of the 19th century, like Liszt, Vierne, Vieuxtemps and Wieniawski. At the heart of this recital is 'Album Leaves' by the Bohemian composer Hans Sitt, a contemporary of Johannes Brahms. Tabea Zimmermann s long-term musical partner, pianist Thomas Hoppe, joins her for this recording.

Romance oubliee - neue CD mit Tabea Zimmermann!

 
   Zurück
  Links Links    Sitemap Sitemap    Impressum Impressum  
© by Thomas Hoppe. Details siehe Impressum.